Sonntag, 10. November 2013

Herbstbackspecial

Hallo meine Lieben,

heute bin ich an der Reihe. Wobei? Bei einem Herbstbackspecial, das von Katharina, bekannt unter dem Blogger-Namen Frau von Blaubeere, in die Welt gerufen wurde. Jeden Tag im Monat November veröffentlicht eine Bloggerin (wirklich nur weibliche Blogger, glaub nicht, dass das beabsichtigt war) ein herbstliches Rezept. Dabei bin ich schon auf sehr interessante und gut aussehende Rezepte gestoßen. Ich hoffe, dass ich dadurch nicht zu viel an Winterspeck produziere, dann wäre meine Challenge nämlich wirklich umsonst gewesen.

Von mir gibt es einen Kürbiskernölkuchen frei nach Oma´s Rezept.

Zutaten:

  • 250 g weiche Butter (Alsan)
  • 60 g Staubzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • Schale von 1 unbehandelten Zitrone
  • 100 ml Kernöl
  • 30 g Ei-Ersatz (3 Pauly) + 120 ml Wasser
  • 180 g Kristallzucker
  • 300 g Mehl (glatt)
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 100 g grob gehackte Kürbiskerne

Butter, Staubzucker, Salz, Vanillezucker und Zitronenschale gut miteinander vermischen. Danach langsam das Kernöl zugeben.

Das Ei-Ersatz-Pulver mit Wasser gut vermischen und den Kristallzucker nach und nach während des Mixens zugeben.

Mehl und Backpulver versieben (habe ich weg gelassen, Vorschlag von meiner Oma) mit den Kürbiskernen vermischen und mit dem "Schnee" (Ei-Ersatz-Kristallzucker-Mischung) unter die Küribskernölmasse mischen.
Die Gugelhupfform mit Butter (oder mit Kokosöl) ausstreichen und die gehackten Kürbiskernen darin verstreuen. Die Masse in die Form und für 50 min. bei 160 °C backen. Kurz auskühlen lassen, die Gugelhupfform stürzen und mit Staubzucker leicht bestreuen.

Gutes Gelingen!

Diesen Kuchen gab es am Mittwoch zu meiner Geburtstagsfeier. Da ich mit ganz vielen internationalen Studenten gefeiert habe, gab es ein Südsteiermark-Buffet.
Was kann man sich darunter vorstellen:

  • Käferbohnen-Salat mit Kürbiskernöl und dunklem Kürbiskernbrot
  • Kürbiskerne mit Himbeer-Birkenzucker-Kruste
  • Kürbiskerne gesalzen
  • Weine aus der Südsteiermark
  • Kürbiskernölkuchen

Da es viele Leute gibt, die den Geschmack von Kürbiskernöl nicht so gern haben, war ich schon sehr gespannt, auf die Reaktion meiner Freunde. "Delicious!" hört ich sehr oft und ich wurde aufgefordert, noch mehr Kürbiskerne aus der Südsteiermark zu importieren und mehr Kuchen zu backen. Auch die Bohnen waren heiß begehrt! Ich war total berührt von deren Begeisterung gegenüber der südsteirischen Küche. Da macht einem das Kochen und Backen gleich noch mehr Spaß und außerdem war alles vegan. Das hat viele auch sehr gewundert, da ich halt doch die einzige Veganerin war unter 25 Studenten.

Es war somit ein gelungener Geburtstag in Dänemark mit vielen lieben Menschen, gutem Essen und richtig viel Spaß!

Ich bin gespannt, was ihr zu diesem Rezept sagt und wenn ihr es ausprobiert, freue ich mich über Fotos, Erfahrungsberichte etc.

Alles Liebe,
eure VegAnT

Kommentare:

  1. Liebe Katharina ;)
    Das sieht ja wirklich irgendwie beeindruckend aus ... ich kann mir einen Kuchen mit Kürbiskernöl gar nicht so richtig vorstellen. Es riecht zwar sehr lecker und schmeckt auch gut zu Salat ... aber in nem Kuchen? Da bin ich gespannt, ich werde bei der nächsten Möglichkeit mal einen kleinen backen!

    Liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Hi Katharina :)
    Du solltest es wirklich ausprobieren! Du wirst es nicht bereuen ;) musst mir danach aber Bericht erstatten!

    Alles Liebe,
    Kathi

    AntwortenLöschen